Frau B. berichtet:

Unter Rückenschmerzen leide ich schon seit vielen Jahren aber seit zwei Wochen schießt der Schmerz vom Lendenbereich bis in den Fuß. Der Fuß fühlt sich kalt und taub an.
An der Wirbelsäule fangen die Abnutzungserscheinungen in der Regel in den Bandscheiben an. Durch Druck und Bewegung lockert sich die Struktur des Faserringes, der den Gallertkern der Bandscheiben umgibt. Irgendwann kommt es zur Vorwölbung des Faserrings oder gar zu einem Durchtritt der Masse. Aus einer Bandscheibenvorwölbung ist ein Bandscheibenvorfall geworden. Wenn dieser die Nervenwurzel einengt, kann dies sehr schmerzhaft sein und zu Missempfindungen bis hin zu Lähmungen im Bein führen.
In diesem Fall muss eine minimalinvasive chirurgische Behandlung unter Allgemeinanästhesie stattfinden.
Unter dem Operationsmikroskop mit feinsten Mikroinstrumenten wird die Nervenwurzel oder der Spinalkanal von dem Bandscheibenvorfall befreit. Der Hautschnitt beträgt nur 2-3 cm. Noch am Tag der OP dürfen die Patienten wieder aufstehen. Nach vier Tagen kann das Krankenhaus verlassen werden. Die Schmerzen im Bein sind meist schlagartig verschwunden. Eine Zeit der Schonung von sechs Wochen ist empfohlen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Salvador Reyes